• Die Arbeiten von Tomasz Paczewski (Malerei und Grafik) verbindet ein Phänomen – das Wiederholungsphänomen. Die Wiederholung der Form, des Rhythmus, der Komposition und die menschliche Verstrickung in dieses Phänomen. Seine Motive kreisen um die Anonymität der Masse und die des Individuums. In den »Massen«- Szenen tritt das Individuum zurück und wird zum Bestandteil eines Ganzen, das sich jedoch bei näherer Betrachtung wieder in einzelne Bildelemente zerlegt. Die Handlung dieser Bilder und Grafiken steht im Hintergrund, ohne narrative Hierarchie. Die Relation zwischen dem Einzelnen und dem Ganzen wurde durch Einführung einer Art von »Rastermuster« akzentuiert.

Tomasz Paczewski, geb. 1961 in Warschau, Polen. 1983 – 88 Studium an der Akademie der Schönen Künste, Warschau. 1988 Abschluss mit Diplom. 1990 – 1997 Studium der Bildenden Kunst an der Fachhochschule Hannover. 1998 Meisterschüler bei Prof. P. Redeker. 2007 – 09 Lehrauftrag an der Universität Hildesheim.