• Hans Karl
Malerei
17. Aug. – 7. Sept. 2014

• »Die menschlichen Versatzstücke, die Hans Karl in sein bewegtes, aber wohlkomponiertes Bezugssystem, in ein Beziehungsmuster oder auch Muster der Beziehungslosigkeit bringt, sind abziehbare Spielfiguren, keine Individuen, sondern Durchschnittsmenschen und Dutzendgestalten, Schablonen- und Schemenmenschen, ›Typen‹ und ›Modelle‹ eben, die zu einem ›Ornament der Masse‹ (Siegfried Kracauer) verbunden und wieder entbunden und vereinzelt werden.« (Timm Ulrichs)

Hans Karl; geboren 1935 in Steinau (Schlesien); Studium an der HfBK Hamburg, u.a. bei Emil Schumacher; Zahlreiche Ausstellungen und Auszeichnungen.