• Reinhard Stoppe u. a.
»abgeklebt«
24. April – 22. Mai 2016

• Klebebänder sind nicht nur nützlich und mittlerweile unentbehrlich zur Lösung alltäglicher Aufgaben. Ihre verschiedenen Breiten und Materialien, die Vielzahl der Farben und Beschriftungen oder auch nur ihre spröde Materialfarbigkeit provozieren Künstler zur unalltäglichen Verwendung. Constanze Prelle, Bernhard Kock, Frank Rosenthal und Reinhard Stoppe verwenden Klebebänder zur Erschaffung von Malereien, Objekten und Collagen. Teils sind sie direktes künstlerisches Werkmaterial und Ausdrucksträger, teils im wörtlichen Sinne maßgebliches Hilfsmittel zur Malerei oder sie erfahren in Collagen Wiederverwendung als Zeugen voran­ge­gangener malerischer Prozesse. Aber auch künstlerisch aufbereitete Artefakte von alltäglicher Klebebandverwendung zeigen neue ästhetische Dimensionen dieses Materials.